PHYSIOTHERAPIE FÜR KATZEN & HUNDE mit UNTERWASSERLAUFBAND

Physiotherapie für Hunde, Katzen und Pferde ist heutzutage so selbstverständlich wie für Menschen, wenn es um die Wiedererlangung der Mobilität des Bewegungsapparates geht.

 

Auch in der Tierphysiotherapie liegt der Schwerpunkt in der Schmerzlinderung, der Entspannung und Kräftigung der Muskulatur, der Stabilisation der Gelenke und der Wiederherstellung physiologischer Bewegungsabläufe.

 

Eine weitestmögliche Mobilität steigert nicht nur die Lebensqualität deines Tieres, sondern erleichtert auch dir als Tierhalter den Alltag mit deinem vierbeinigen Freund.

 

Physiotherapie für Tiere ist auch in Tierarztpraxen und Tierkliniken eine anerkannte und geschätzte Therapie.

 

INDIKATIONEN

  • Akute und chronische Schmerzzustände: durch Verletzung, Fehlbelastung, Muskelathrophie, Muskelverspannung
  • Orthopädische Erkrankungen des Bewegungsapparates: Hüftgelenksdysplasie (HD), Ellenbogendysplasie (ED, IPA, FPC), Osteochondrosis dissecans (OCD), Morbus Perthes, Verrenkung (Luxation), Kreuzbandriss, Sehnenverletzung, Arthrose
  • Neurologische Erkrankungen und Wirbelsäulenerkrankungen mit neurologischer Symptomatik: Bandscheibenvorfall, Spondylose, Cauda Equina Compressions-Syndrom (CECS), Ischiasparese, Degenerative lumbosakrale Stenose (DLSS), Degenerative Myelopathie, Wobbler-Syndrom, Plexus brachialis Läsion, Radialisparese
  • Zur Vorsorge und Nachsorge bei Operationen
  • Bei übergewichtigen Katzen und Hunden zur Gewichtsreduktion und Verbesserung der Lebensqualität
  • Bei Arbeitshunden und Sporthunden zum Muskelaufbau und zur Leistungssteigerung

VORGEHENSWEISE

Liegen dir ein tierärztlicher Befund und Röntgenbilder vor, bringe diese bitte zum Termin mit.

 

Beim ersten Praxistermin erhebe ich zunächst einen tierphysio-therapeutischen Befund.

Er beinhaltet die Gangbildanalyse, aus der sich wichtige Hinweise auf Lokalisation und Schwere der Erkrankung im Bereich des Bewegungsapparates ergeben.

Das Gangbild weist außerdem auf muskuläre Schwachpunkte und überlastete Gelenkstrukturen hin und liefert Ansatzpunkte für die zu ergreifenden Maßnahmen.


Untersuchung von Triggerpunkten, Prüfung der Gelenkfunktionen und neurologischer Reflexe sowie Palpation des gesamten Körpers fliessen ebenfalls in die Befund-erhebung ein.


Nachdem dein Tier sich mit meinen Praxisräumen und mir in Ruhe vertraut gemacht hat, beginne ich mit einer ersten Behandlungs-einheit. Plane für diesen Termin bitte 60 bis 75 Minuten ein. 

 

Der Praxiseingang liegt im Hoch-parterre. Kann oder darf dein Hund Stufen nicht steigen, steht ihm eine Hunderampe zur Verfügung. 

 

Bei nicht transportfähigen Hunden und Katzen komme ich gerne zum Hausbesuch zu dir.

BEHANDLUNGSDAUER

Grundsätzlich passe ich jede Behandlung auf das individuelle Beschwerdebild eines jeden Tieres an. 

 

Bei den meisten orthopädischen und neurologischen Erkrankungen hat sich ein Behandlungsintervall von 1-2-mal pro Woche als effektiv erwiesen.

 

Dagegen gibt es Erkrankungen (z.B. Lähmungserscheinung infolge eines Traumas, eines Bandscheibenvorfalls, einer Wirbelkanalverengung), die besonders in der Akutphase häufigere Behandlungseinheiten pro Woche erfordern, um das Ausmaß der Schädigung zu minimieren und um im wahrsten Sinne des Wortes wieder auf die Beine zu kommen.

 

Zum Erreichen des Behandlungsziels unterstützt du dein Tier zuhause mit einem bei mir erlernten Trainingsprogramm.


Es ist immer ein gemeinsamer Weg - immer zum Wohl deines Tieres.

Meine Therapien für dein Tier

UNTERWASSERLAUFBAND-THERAPIE FÜR KATZEN & HUNDE

Bewegungstherapie

  • Aktive Bewegungstherapie mittels gerätegestützter Therapie 
  • Passive Bewegungstherapie bei allen degenerativen und neurologischen Erkrankungen
  • Isometrische Übungen zum Muskelaufbau, zur Koordinations- und Gleichgewichtsschulung
  • Propriozeptionstraining zum Training der Tiefensensibilität

Manuelle Techniken

  • Manuelle Therapie: Traktionen, Kompressionen (spezielle Mobilisationstechniken mit Zug- und Druckbewegungen bei Gelenkproblematiken
  • Querfriktion / deep friction 
  • Reflexinduziertes Training (RIT)
  • Dorn-Therapie zur Lösung von Gelenk- und Wirbelblockaden und Wirbelverschiebungen

 

Massagen

  • Klassische Massage und Breuss-Massage zur Schmerzlinderung, bei muskulären Beschwerden, zur Entlastung der Bandscheiben.
  • TellingtonTouch® und Narbenmassage zur Förderung des Heilungsprozesses.
  • Manuelle Lymphdrainage bei posttraumatischen und -operativen Ödemen.

Wassergymnastik              

Wassergymnastik im Freien - ab einer bestimmten Außentemperatur - für Hunde, für die eine Therapie im Unterwasserlaufband oder in einem Hundeschwimmbad nicht umsetzbar ist. 

Schallwellentherapie         

Novafon pro® Schallwellentherapie zur Triggerpunkt-Therapie, bei Muskelverspannungen, myofaszialen Schmerzen, Sehnenentzündungen.

Elektrotherapie AmpliVet® synchro 3.0

Modulierte Mittelfrequenz-Therapie (MET) mit dem AmpliVet® synchro 3.0 bei allen neurologischen, orthopädischen und traumatischen Beschwerden zur Regeneration von Nervenfasern, Muskelfasern und Bindegewebe.

Metallimplantate im Körper des Tieres stellen beim AmpliVet® synchro 3.0 keine Kontraindikaktion dar.

PHYSIOTHERAPIE FÜR KATZEN

KATZENPATIENTEN

Mein herausragender Praxisschwerpunkt liegt in der Physiotherapie und Rehabilitation für Katzen.

 

Ganz bewusst legte ich bereits während meiner Physiotherapieausbildung mein Augenmerk auf Katzen und befasste mich in meiner prüfungsrelevanten Projekthausarbeit mit dem Thema "Die Katze in der tierphysiotherapeutischen Praxis".

 

Verhaltensspektrum, Bewegungsabläufe, Ansprüche und Bedürfnisse an ihr Lebensumfeld, ... Katzen unterscheiden sich nicht nur hierin deutlich von Hunden. Auch unter anatomischen ergo behandlungstherapeutischen Gesichtspunkten gilt es, auf die körperbeherrschenden Tiere adäquat einzugehen.

INDIKATIONEN

Sämtliche neurologische, orthopädische und traumatische Erkrankungen deiner Katze werden in meiner Praxis behandelt. 

 

Häufig vorkommende Krankheitsbilder sind:

  • Arthrose
  • Spondylose
  • Patellaluxation
  • Hüftgelenksluxation
  • Kreuzbandriss
  • Kippfenstersyndrom
  • Bandscheibenvorfall
  • lumbosakrale Stenose
  • Ischiasparese
  • Plexus brachialis Läsion
  • Radialisparese 
  • Schwimmer Syndrom / Flat Puppy Syndrome
  • Ataxie
  • Lahmheit infolge von Unfall und Trauma
  • unphysiologisches Gangbild ungeklärter Ursache

 

... zu Fallberichten meiner Katzenpatienten

VORGEHENSWEISE

Die Therapie deiner Katze beginnt mit der Befunderhebung einschließlich der körperlichen Untersuchung und der Gangbildanalyse, an die meine individuelle therapeutische Vorgehensweise anschließt.


Massagen, passive und aktive Bewegungstherapie und physikalische Therapien wie zum Beispiel Mittelfrequenz-Elektrotherapie und Schallwellentherapie tolerieren Katzenpatienten sehr gut, sofern ihre artspezifenden Bedürfnisse beachtet werden.

 

Geduld, Einfühlungsvermögen, Kenntnisse über Katzenverhalten und obendrein eine große Liebe zu Katzen sind meine Basis, damit deine Katze sich auf die Behandlungen in ruhiger Atmosphäre einlässt und zugleich entspannt.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright © 2017 Manuela Freihof | Blomberger Str. 7 | D-32816 Schieder-Schwalenberg